Herzfehler

Mit dem steigenden Lebensalter unserer Bevölkerung gewinnen auch die erworbenen Herzklappenfehler an Bedeutung. Nur selten weisen Patienten angeborene Herzfehler auf, die in der Praxis neu entdeckt werden.
 
Während früher vor allem rheumatische Erkrankungen Ursache für Fehlfunktionen der Herzklappen waren, sind es heute neben entzündlichen Klappenerkrankungen vor allem degenerative Veränderungen.

Herzklappen sind wie Ventile zu verstehen. Sie geben dem Blutstrom eine Richtung und ermöglichen so eine effiziente Herzarbeit.
 
Kommt es zu Verengungen der Klappen muss das Herz gegen einen erhöhten Widerstand arbeiten und vermehrte Arbeit leisten. Dies wird als Klappenstenose bezeichnet. Bei einer hochgradigen Verengung kann das Herz nicht mehr genug Blut fördern, um alle Organe ausreichend mit Blut zu versorgen. Am häufigsten ist hier die Aortenklappe betroffen.
 
Ebenfalls durch degenerative Veränderungen kann es zu Schlussunfähigkeit der Klappen kommen, der so genannten Insuffizienz. Dadurch fließt immer wieder Blut zurück zum Herzen, welches dadurch vermehrt arbeiten. Hier ist am häufigsten die Mitralklappe betroffen.

Beide Veränderungen führen insgesamt zu Herzbeschwerden in Form von zunehmender Luftnot, Beinschwellungen bis hin zur Angina pectoris. Bei einer hochgradigen Verengung kann es zu Ohnmachtszuständen kommen.

Auch in hohem Lebensalter ist häufig neben optimierter medikamentöser Behandlung eine Herzklappenoperation zu empfehlen. Um die Notwendigkeit dieser eingreifenden Therapie zu klären, können die Herzklappen mittels der Echokardiographie eingehend untersucht werden. Unter bestimmten Umständen ist eine Echokardiographie durch die Speiseröhre (TEE) notwendig.Vor einer Herzklappenoperation muss stets auch eine Herzkatheteruntersuchung erfolgen. In den letzten Jahren wurden neue Herzkatheterverfahren zur Behandlung erkrankter Herzklappen entwickelt, die eine Operation am offenen Herzen ersetzen können. Hier arbeitet unsere Praxis eng mit der Caritas-Klinik Pankow und dem Herzzentrum Bernau zusammen.

Nach einer erfolgten Herzklappenoperation sind regelmäßige echokardiographische Nachkontrolle notwendig.